Bericht von der Outdoor-Ausstellung

Vielfältigste Facetten aus der großen und kleinen Welt des Lebens hat der Fotoclub Schwabach am letzten Wochenende in seiner Outdoor-Ausstellung im Stadtpark präsentiert. Deshalb freuten sich sein Vorsitzender Michael Engelhardt und sein Stellvertreter Klaus Burkhardt ungemein, dass diese Bilder-Ausstellung beim Stadtpark-Pavillon trotz hoher sommerlicher Temperaturen eine so beachtliche Menge an Besuchern angezogen hatte. Damit hatten sich die Mühen der Vorbereitung außerordentlich gelohnt. Wie Michael Engelhardt bei der kleinen Eröffnung ausführte, gab es durchaus Überlegungen die Anzahl der Ausstellungen zu reduzieren nach dem aufwändigen letztjährigen Jubiläumsjahr, als der Verein sein 30-jähriges Bestehen mit zwei Ausstellungen und einer umfangreicheren Jubiläumsschrift feierte.

Doch die Mehrheit der Mitglieder entschied sich erneut für zwei Ausstellungen und der sorgsamen Zusammenstellung von hochwertigen Fotografien. Dank der perfekten Organisation durch Klaus Burkhardt, der sich dieser Aufgabe als frisch gewählter Stellvertreter angenommen hatte, konnten 38 Bilder von etlichen prämierten Fotografinnen und Fotografen des Clubs einschließlich von Kerstin Kraußer, der mittelfränkischen Fotomeisterin von 2021, präsentiert werden. Nicht zuletzt deshalb wussten diese künstlerischen Werke mit ihrer breiten Themenvielfalt in tadelloser Technik zu beeindrucken. So erhielt man beispielsweise dank atemberaubender Makrofotografien den seltenen Anblick auf ein Auge des gelben Antennenwelses oder auf einen Stirnlappenbasilisk aus der Leguan-Familie. Doch auch Landschaften aus den verschiedensten Ländern hatten reizvolle Motive offenbart, wie man sie noch nie am Uttakleiv Beach (Leknes), dem schönsten Strand Norwegens, im Elbsandsteingebirge im Morgennebel oder auf Rügen in einer von Ruhe getränkten Abendstimmung festgehalten hatte.

Dass selbst Architektur zu überraschen vermag, bewies eine Fotografie mit aufgefächerten Treppenstufen aus dem Treppenturm von Schloss Hartenfels in Torgau. Diese erschienen wie eine versteinerte Muschel aus dem Jura-Zeitalter. Technische Raffinesse in der Bildbearbeitung und attraktive Schwarz-Weiß-Abbildungen durfte unter den 39 ausgestellten Werken ebenso wenig fehlen wie unglaubliche stimmungsvolle Momentaufnahmen wie die fliegenden bunte Tauben von spanischen Taubenzüchtern, die individuell wegen eines Wettbewerbs angemalt waren. Von daher vermittelte Oberbürgermeister Peter Reiß bei der Vernissage im Beisein von Bürgermeisterin Petra Novotny, den Stadträten Heiner Hack, Klaus Neunhoeffer, Werner Sittauer sowie Kulturamtsleiterin Sandra Hoffmann-Rivero und Bürgerfest-Organisatorin Angelika Preinl seine ehrliche Bewunderung ob dieser großformatigen Outdoor-Bildplanen, die eine hohe Kunst der Fotografie widergespiegelt hätten und die gerade in diesem Stadtpark-Ambiente von einer besonderen Atmosphäre geprägt seien, die man in dieser Stadt nicht mehr missen möchte.

Text und Bilder: Ursula Kaiser-Biburger

Ähnliche Beiträge:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.