Impressionen Outdoor-Ausstellung im Stadtpark Schwabach

Zu unserer äußerst gut besuchten Outdoor-Ausstellung während und nach der Veranstaltung „Sommerglanz“ im Stadtpark Schwabach zeigen wir hier die ersten Impressionen aus zwei wunderbaren Tagen.

Und hier ein Einblick in ein paar der gezeigten Bilder:

Outdoor-Ausstellung „Schwabach im Fokus“

Flyer Ausstellung Outdoor Schwabach 2017
Flyer Ausstellung Outdoor Schwabach 2017

Bisher nicht gesehene Ecken und Winkel oder prominente Bauwerke in einem neuen Licht – der Schwabacher Fotoclub zeigt bei einer Ausstellung im Grünen, während des Stadtparkfestes „Sommerglanz“, wie Fotografen die Stadt durch den Sucher erscheint.

Am 08.07. und 09.07.17, ab 10 Uhr im Stadtpark Schwabach. Der Eintritt ist frei

Bilder aus den vergangenen Outdoor-Ausstellungen:

Gerd Engl wird mit Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet

Im Rahmen der diesjährigen Jahresausstellung des Schwabacher Fotoclubs erfuhr der Begründer des Vereins und langjähriger Vorsitzender Gerd Engl eine besondere Auszeichnung. Sein Nachfolger Michael Engelhardt und dessen Stellvertreterin Andrea Wehr verliehen ihm die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft im Fotoclub Schwabach. Auf diese Weise dankten sie ihrem früheren langjährigen Vorsitzenden, der aus gesundheitlich Gründen von seinem Ehrenamt zurückgetreten war, für sein langjähriges großes Engagement. Michael Engelhardt betonte, es sei gar nicht so einfach die 60 Mitglieder, allesamt Individualisten, über einen so langen Zeitraum zusammenzuhalten. „Bei aller Unterschiede seien sich aber die Mitglieder einig: „Es macht hier einfach Spaß. Denn wir sind ein Fotoclub, der für jeden Wissensstand offen ist.“

Zudem erzählte Michael Engelhardt die Episode, dass ihm Gerd Engl schon gleich nach seinem Eintritt in den Fotoclub die Leitung des Fotoclubs vorhergesagt habe. Herzlich gratulierte Oberbürgermeister Matthias Thürauf „Tausend Dank für das, was Sie für die Stadt getan haben.“ Und der Landtagsabgeordnete Karl Freller fügte an: „Gerd Engl hat für die Schwabacher Fotografie Pionierarbeit geleistet und den Verein ein Vierteljahrhundert geprägt. Sein Name bleibt untrennbar mit der Fotografie verbunden.“ Tief bewegt und stark berührt nahm Gerd Engl diese Ehrung und die herzlichen Worte über sein Lebenswerk entgegen.

Text: Ursula Kaiser-Biburger

Prämierung der Besten aus der Bezirksfotoschau und 25 Jahre Fotoclub Schwabach

Erstklassige Foto-Kunst, wohin man schaut! Dieser Eindruck kennzeichnete die diesjährige Jahresausstellung des Fotoclubs Schwabach im Bürgerhaus. Überzeugend ragte sie aus dem üblichen Rahmen hervor. Zum einen feierte der Fotoclub Schwabach damit sein 25-jährigen Bestehen und gleichzeitig war er auch Gastgeber für die Prämierung der diesjährigen Bezirksfotoschau. Aufgrund seiner 25-jährigen Erfahrung war der Fotoclub auserkoren und insbesondere die Schwabacher Vorstandschaft mit Michael Engelhardt und seiner Stellvertreterin Andrea Wehr gefordert, die diesjährige Mittelfränkische Fotomeisterschaft zu organisieren und damit die festliche Prämierung durchzuführen.

Deshalb verwandelten die Fotoclub-Mitglieder das Bürgerhaus in zwei Galerien. Im Foyer des Bürgerhauses stellte sich der Fotoclub Schwabach mit einer Bilderchronik von herausragenden Vereins-Momenten, Aktivitäten und Ausstellungen vor, die von Helmut Lodes, Erich Noack und Gerhard Rainer zusammengestellt wurden. Beispielhafte Foto-Aufnahmen gaben dazu einen kleinen Einblick in das künstlerische Spektrum des Vereins. Der Saal des Bürgerhauses war der der facettenreichen, niveauvollen Bilder-Kunst aus der Mittelfränkische Bezirksfotoschau vorbehalten. Zu bestaunen gab es die Arbeiten von sieben Foto-Preisträgern, 11 Urkunden-Trägern und 135 preiswürdigen Fotografien, die allesamt von den Mitgliedern des Schwabacher Fotoclubs eingerahmt und sorgsam zu einer vielfältigen äußerst attraktiven Ausstellung zusammengestellt worden waren. Insgesamt hatten an diesem Bezirksfoto-Wettbewerb 67 Fotografen aus acht Fotoclubs sowie fünf Direktmitglieder des Deutschen Verbandes für Fotografie (DVF) teilgenommen.

Begeistert zeigte sich der Schwabacher Vorsitzende Michael Engelhardt über das eindrucksvolle Ergebnis. „So eine Ausstellung steht und fällt mit den Teilnehmern. Bereits die Jury stellte das hohe Niveau der eingereichten Arbeiten fest, was ich nur bestätigen kann. Im Grunde hätte jeder Fotograf eine Auszeichnung verdient“, stellte Michael Engelhard im Kreis von einer großen Besucherschar sowie von Oberbürgermeister Matthias Thürauf, Landtagsabgeordneter Karl Freller, Stadtbaurat Ricus Kerckhoff, Stadträtin Almut Freller und Kulturamtsleiterin Sandra Hoffmann-Rivero fest. Dieser Eindruck kam nicht zufällig. Schließlich wurde Michael Engelhardt mit einem seiner eingereichten Fotografien zum diesjährigen mittelfränkischen Fotomeister von Friedrich Stucke gekürt, dem DVF-Bezirksleiter Mittelfranken, vor Monika Rösler vom Nürnberger Photoclub und Ulrich Huschka (Direktmitglied vom DVF). Darüber hinaus errang der Schwabacher Fotoclub mit seinen teilnehmenden Fotografen den 2. Platz unter den acht teilgenommenen mittefränkischen Fotoclubs nach dem Nürnberger Photoclub und vor dem Film- und Fotoclub Herrieden. Den Nachwuchspreis vergab Friedruck Stucke an Zoe Rühlmann vom Nürnberger Fotoclub sowie den Bayerischen Löwe in Silber an Monika Rösler (Nürnberg) und an Hermann Waltz in Bronze (Herrieden).

Herzlich gratulierten sowohl Oberbürgermeister Matthias Thürauf zu diesen Erfolgen, wobei er die Geduld, um solch tolle Fotos zu schießen, und das technische Können der Fotografen besonders herausstellte. Karl Freller, selbst Mitglied im Schwabacher Fotoclub und begeisterter Fotograf, stellte fest: „Es ist noch nie so viel fotografiert worden wie in der Gegenwart. Durch das Handy ist die Fotografie zu einem Breitensport gelangt. Doch das, was hier der Fotoclub Schwabach seit 25 Jahren mit stetig gestiegenen Ansprächen und die diesjährige Bezirksfotoschau zeigen, versteht sich als Spitzensport mit hoher Qualität.“ Im Hinblick auf das Stadtjubiläum erinnerte Freller an die fotografische Verantwortung: „Es liegt auf euren Schultern, der Nachwelt beim 1000-jährigen Jubiläum zu zeigen, wie Schwabach dieses Jubiläum gefeiert hat.“

Y. Kohn-Wolf
Y. Kohn-Wolf

Text: Ursula Kaiser-Biburger

Vorankündigung zur 25. Jahresausstellung des Fotoclubs Schwabach

Traditionell lädt der Fotoclub Schwabach am ersten Kirchweih-Wochenende in den Saal des Bürgerhauses zu seiner Jahresausstellung. In diesem Jahr feiert er damit sein 25-jähriges Bestehen.

Am Kirchweih-Freitagabend, 16. September um 19 Uhr findet die Eröffnung statt, bei der eine Bilder-Chronik an wichtige Ereignisse und Momente des Fotoclubs sowie an besondere Erfolge seiner Mitglieder erinnert. Gleichzeitig werden in einer Sonderausstellung Bild-Werke präsentiert, die zur diesjährigen Bezirksfotoschau eingereicht worden sind, an der sich acht Fotoclubs und zwei Fotogruppen beteiligt haben. Höhepunkt des Eröffnungsabends ist die Prämierung der besten Arbeiten aus dem diesjährigen Bezirksfotoschau-Wettbewerb.

Die Ausstellung ist am Kirchweihwochenende jeweils samstags und sonntags von 10 -18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Text: U. Kaiser-Biburger

Bezirksfotoschau in Schwabach

Bezirksfotoschau 2016 in Schwabach

 
Der Fotoclub Schwabach feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Grund genug, sich erfolgreich für die Ausrichtung der BEFO 2016 beim DVF zu bewerben. 
 
Nach umfangreichen Vorbereitungen wurde am 18.06.16 die Jurierung in Schwabach durchgeführt. Die Feuerwehr Schwabach stellte wie selbstverständlich ihren Lehrsaal zur Verfügung. Diese Örtlichkeit eignete sich ideal für die Auswahl der Bilder. Meinen herzlichen Dank dafür!

Friedrich Stucke, Bezirksvorsitzender des DVF und die vier Juroren, Carola Becker, Alfred Söhlmann, Frank Bart sowie Wilfried Gotthardt, von der BSW Fotogruppe Würzburg lobten die gute Vorarbeit des Fotoclub Schwabach. Hierbei möchte ich mich vor allem bei Andrea Wehr (2. Vorsitzende), Helmut Lodes und Wolfgang Bahl bedanken, die in erster Linie die Vorbereitung und Durchführung der Jurierung organisiert haben. Ein weiterer Dank gilt den fleißigen Helfern, die unermüdlich den Juroren zugearbeitet und somit für den gelungenen Verlauf der Veranstaltung gesorgt haben.

Sehr professionell, aber vor allem mit guter Stimmung, Witz und der nötigen Lockerheit gingen die vier Fotografen aus Würzburg  bei der Bewertung der Bilder vor.

Es war deutlich zu sehen, dass es den Juroren nicht leicht gefallen ist, aus den vielen guten Fotografien auszusondern.  Doch schließlich wurde das Ziel erreicht und die Annahmen standen fest. Auch die Vergabe der Medaillen und Urkunden war eine Herkulesaufgabe, denn viele Bilder mehr hätten diese Prädikate verdient. Nach intensiven Diskussionen wurden schließlich die Auszeichnungen vergeben. Die Juroren lobten ausdrücklich die gelungenen Bilder und das hohe Niveau des Wettbewerbs.

Eine solche Veranstaltung lebt natürlich in erster Linie von den Teilnehmern, die sich Gedanken machen, welches ihrer Bilder es Wert ist, in solch einer Auswahl verglichen zu werden. Erfreulicherweise beteiligten sich viele Fotografen aus der Region und auch die, die keine Preise gewonnen haben können sehr stolz auf ihre Bilder sein, denn oft waren es nur Kleinigkeiten, die den Unterschied gemacht haben.

Ein Wettbewerb ist aus meiner Sicht ein hervorragendes Mittel, um im Vergleich mit anderen Bildideen und fotografischen Umsetzungen seinen eigenen Stil zu verbessern. Meinen Glückwunsch an alle erfolgreichen Preisträger und an die, die mit einer Annahme ein ebenso ausgezeichnetes Foto präsentiert haben.

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Ausstellung zur BEFO am Freitag, 16.09.2016, um19.00 Uhr im Bürgerhaus 2 in 91126 Schwabach statt. Ich wünsche allen Besuchern der Ausstellung, die bis Sonntag Abend geöffnet ist, viel Freude beim Betrachten der Bilder.

Text: Michael Engelhardt

Outdoorausstellung in Roth

Am letzten Wochenende waren wir mit unserer aktuellen Outdoorausstellung wieder zu Gast in Roth und durften dort unter dem Titel „Weltweite Impressionen“ unsere bedruckten LKW-Planen ausstellen.

Ein herzliches Dankeschön an die Stadt Roth, die uns nun bereits zum sechsten Mal eingeladen hat, unsere Bilder in der Schwabacher Nachbarstadt zu präsentieren.

Auch wenn wir auf der Vernissage, aufgrund der Urlaubszeit, nur wenige Besucher begrüßen konnten, freuen wir uns umsomehr, daß sich sowohl der erste, sowie der zweite Bürgermeister der Stadt Roth, Ralph Edelhäusser und Hans Raithel, Zeit genommen haben, die Ausstellung gemeinsam mit unserem Vorsitzenden zu eröffnen.

Unser jährlicher Frauenausflug (Dollnstein an der Altmühl)

Lange haben wir mit uns gerungen… Camping wäre doch mal schön. Aber im  Ellersdorfer’schen  Wohni ist halt nur Platz für 4 Personen. Und eine davon darf maximal 50 Kilo wiegen, damit das obere Stockbett nicht überlastet wird ?!?!? Da ist selbst unsere zierliche Andrea schwerer!!! Wobei die ja auch ins Zelt ziehen würde. Aber Zelt geht gar nicht, und schon gar nicht für eine alleine!!!

Unsere ersten Planungsgespräche verlauf daher zäh und anstrengend.

Dann, zu Jahresanfang, bahnt sich die Lösung unseres Probelms an. Im Hause Schuhmann wird es ein neues Auto geben. Ein Camper mit 2 Schlafplätzen! Endlich wird das Thema Camping greifbar. Nur unsere Christine müssen wir noch von den Vorzügen des Freilufturlaubs überzeugen. Nachdem sie dann aber leider an unserem geplanten Wochenende einen nicht verschiebbaren Termin hat, ist die Entscheidung gefallen.

Ein Ziel ist schnell gefunden, in dieser Hinsicht können wir uns jedes Jahr auf Andrea verlassen…. Dollnstein im Altmühltal. Wir müssen schließlich nicht weit weg fahren um Spaß zu haben. Und ein Fotothema findet sich auch gleich: der Off Road Park in Langenaltheim. Sogar 2 Models mit entsprechender Ausrüstung sind sofort gefunden und gebucht. Jürgen und Andreas Wehr mit ihrem Amorak und einem Defender.

Na denn mal los…

Technisch gesehen sind wir Frauen da ja völlig unabhängig von den Männern. Ich fahre den Bus ohne Probleme, Wasser und Gas beherrsche ich auch. Kerstin bekommt eine Einweisung wie frau den Wohni andockt… Alles kein Problem!!! (Ich versteh gar nicht warum sich der Jörg mehr Sorgen um den Wohni macht, als um seine Frau ?!?)

Bei der Planung stellt sich die Essensfrage. Camping, das heißt man(n) grillt! Und da war das Problem. Fünf Frauen und keine von uns hat je gegrillt(!!!). Aber von sowas lassen wir uns nicht abschrecken 😉 Deshalb belegt Kerstin noch kurzerhand bei Ihrem Mann einen Kurs im „Grillanzünden“ und zwar mit Theorie und Praxisteil….

Alles wird gut…

Im Convoi erreichen wir am frühen Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein den Campingplatz und stellen den Wohni und den Camper sicher und gekonnt ab. Stellplatz direkt an der Altmühl versteht sich! Darauf müssen wir vor lauter Freude dann erstmal mit einem Prosecco anstoßen . Nach der 2. Flasche siegt dann aber die Vernunft und wir „bauen“ unsere Betten und verteilen uns und unser Gepäck auf die 2 Gefährte. Nicht, dass wir vor lauter Begeisterung, später womöglich  nicht mehr in der Lage sein sollten 😉

Nach dieser harten körperlichen Arbeit braucht’s dann eine Abfrischung – wahlweise in der Altmühl oder unter der Aussendusche des Camper – und eine kleine Zwischenvesper.

Camping ist einfach schee 😉

Und man muss es einfach mal ganz klar sagen, in Notsituationen wie dieser können Frauen auch richtig gut grillen (Pssst: sagt’s unseren Männern nicht weiter, aber der Kerstin ihre Glut war super und die Andrea hat spitzenmäßig gegrillt….)

Aber ganz klar: auf den heimischen Terrassen können unsere Männer das natürlich VIEL besser!!!

Insgesamt ein gelungener erster Tag. Auch wenn das unsere Nachbarn (ich sag nur Dauercamper) ganz anders sehen. Dabei waren wir ab 22 Uhr ganz brav und haben uns Mühe gegeben leiser zu lachen. Und wir haben ja auch nur über so ernste Themen wie Haarausfall in den Wechseljahren und ähnliches gesprochen. Da vergeht einem echt das Lachen 😉

Ausgeruht und ausgeschlafen (manche von uns haben besser geschlafen als gedacht, gell Irene) starten wir in unseren actionreichen Tag. Die Models sind pünktlich da und von dem angekündigten Gewitter für den Tag ist nichts zu sehen. Auf dem Off Road Platz angekommen sind wir erstmal total begeistert. Da fahren Kisten rum… UNGLAUBLICH!!!

Ich mach’s kurz: wir hatten riesigen Spaß an diesem Tag.

Respekt an dieser Stelle auch an unsere Ellen. Sie hat ich sogar selber ans Steuer getraut.

Großen Dank auch an die  Models! Ich hoffe  Mr. Wash hat Eure Autos wieder sauber gebracht?!?

Zurück am Campingplatz genießen wir das Freiluftleben mit einem Picknick direkt an der Altmühl und lassen uns auch von einem kleinen abendlichen Regenschauer nicht die Laune verderben. Schließlich ist das schützende Vorzelt mit ein paar Handgriffen aufgestellt (auch das schafft „Frau“ alleine…) und wir genießen die Pizza trotz Regen „im Freien“.

Und dann ist das Wochenede auch schon fast wieder vorbei. Weiß eine von Euch warum die Zeit immer so schnell vergeht???

Nach einer netten Wanderung nutzen wir noch die Vorteile der Kultur im ländlichen Raum. Auf so einem Pfarrfest im Dorf gibt’s halt einfach lecker Bratwurscht, Brezen und Kaffee und Kuchen – wie für uns bestellt.

Zum Schluss möchte ich Euch aber eine kleine Weisheit nicht vorenthalten:

Camping ist so ein bißchen wie Ostern…

…manche Sachen findet man sofort wieder (gell Irene). Dabei hab ich den Waschbeutel so raffiniert versteckt.

…manche Sachen sucht man ein bißchen länger (gell Andrea und Kerstin). Das Weinglas und das Ladekabel waren wirklich gut aufgeräumt.

…und manche Sachen findet man leider nicht mehr. Vielleicht taucht der Adapter für unseren Elektroanschluss am Camper ja irgendwann wieder auf. Wie so ein Schokoei nach mehreren Wochen im Deckenleuchter.

Ich jedenfalls freu mich wie immer schon jetzt auf unseren nächsten Ausflug. Nächstes Jahr hoffentlich wieder mit Christine!

Schön war’s mit Euch Mädels!

Eure Tanja

 

Text: Tanja Schuhmann

Bilder: Tanja Schuhmann und diverse Handyaufnahmen