K. O. Wörl

Seit uralten Zeiten ist es des Menschen Bedürfnis, seine Welt in Bildern festzuhalten. Davon legen Höhlen- und Felsmalereien aus grauer Vorzeit, aber auch unsere Museen voller Gemälde, beredtes Zeugnis ab. 

Heute halten in unglaublichem Ausmaß digitale Sensoren im Bilde fest, was wir festgehalten wissen wollen.
So war auch mir die Fotografie schon immer ein geliebtes Hobby, doch standen dem bei der analogen Fotografie in jungen Jahren oft vergleichsweise hohe Kosten und Zeitaufwand für die Entwicklung im Wege. Nach einigen Jahren fand ich auch das Gefummel mit Fotoalben und Dia-Containern arg lästig und nervig … und ließ es wieder sein. 

Der Beginn der digitalen Fotografie sollte alles ändern, wenn auch nicht aus dem Stand heraus. Dazu waren die ersten Digitalkameras einfach zu schlecht. Gruselnd erinnere ich mich noch an meine erste 1 MPixel-Kamera, welcher nur schweinchenrosige Menschengesichter zu entlocken waren. Heute hingegen verlasse ich das Haus nur selten ohne Kamera.
Nun, im Ruhestand, möchte ich meine Lieblingsbeschäftigung intensivieren und dazulernen. Deshalb schloss ich mich dem Fotoclub-Schwabach an.  

Fotografiert wird im RAW-Format. Durchwegs entwickle ich meine Bilder – wie zu alten Zeiten – manuell. Nicht mehr chemisch freilich, sondern digital.
Seit 15 Jahren befasse ich mich hauptsächlich mit Reise- und Landschaftsfotografie, bin dabei oft besonders in der Bretagne und in Dänemark unterwegs, da ich nebenbei für Reiseführerverlage arbeite.
Als engagierter Laienfotograf kann man sich eine eigene, reale Ausstellungshalle eher selten leisten, elektronische dagegen schon. Und meine Galerien – Fotoblogs und Fotocommunity – findet man hier: 

„Augenblicke“
„Augenblicke“ – Facebook-Variante
Sehnsucht Dänemark (Reise-Blog)
Fotocommunity
Hie und da veröffentliche ich auch Foto-Kalender.